Hilfe zur Selbsthilfe – Mit dem 4D PRO Schlingentrainer Rückenschmerzen behandeln

Alle wissen, dass das 4D PRO Schlingentraining effizient ist und Spaß macht. Aber die Wenigsten wissen, dass der elastische Schlingentrainer aus dem Hause 4D PRO während der Behandlung einer am Rücken verletzten Schwimmweltmeisterin entstand. Denn auch ein starker Rücken kennt Schmerzen.

Dem Arzt und Olympiatrainer, Dr. Dr. Homayun Gharavi, fiel auf, dass jeder, der mit Rückenschmerzen Hilfe suchte, sich entweder einer Spritzenkur unterziehen, und/oder den Rumpf kräftigen sollte. Wieviele dieser Fälle finden jedoch langfristige Schmerzfreiheit bei unverminderter Belastung?

 

„Ich habe einfach genau das Gegenteil dessen durchgeführt, was die etablierten Protokolle ständig vorgaben. Anstatt den Rücken zu kräftigen, habe ich ihn vom Krafttrainingsprogramm gestrichen und dafür einem intensiven Dehnprogramm unterzogen. Damit allein erzielten wir schon eine signifikante Schmerzreduktion. Zur Verbesserung der Ansteuerung der Rückenmuskulatur habe ich dann die gesamte dorsale Kette von Kopf bis Fuß einbeziehen wollen. Mit den damals auf dem Markt erhältlichen Geräten und Methoden gelang das nicht. Und so entstand Anfang 2012 der erste 4D PRO Slingtrainer.“, berichtet Gharavi. „Mit jenem Protokoll hat sich damals die Berufsschwimmerin nicht nur vor der geplanten Operation gerettet, sondern keine sechs Monate später auch den WM Titel auf 100 Meter Rückenschwimmen erobert.“

„Während die Übungen selbst extrem unangenehm sind – und das sind sie auch für nicht Verletzte, sollten die Schmerzen […]

4D PRO entwickelt elastisches Tape extra für den Leistungssport

Kinesiologisches Tape hat keine magische Wirkung. Über seine elastischen Eigenschaften kann es lediglich einen mechanischen Einfluss auf die Haut und seine obersten Schichten nehmen. Mehr nicht. Die Tiefenwirkung kann höchsten über die Bewegung erklärt werden. Das bedeutet, das man das angelegte Tape während der Bewegung spürt, oder anders herum ausgedrückt – durch das Tape können jene Bewegungen anders wahrgenommen werden, die das Tape in Dehnung und Stauchung versetzen.

Gharavi, der einen seiner zwei Doktortitel mit der Dissertation zum Thema ‚Tape‘ erlangt hat, sagt hierzu: „Dieser Mechanismus liefert dadurch 1. einen taktilen Hautreiz, der auf Basis der Gate Theorie die Schmerzwahrnehmung beeinflussen kann, 2. eine gewisse Stauchung und Dehnung der Haut, die den Lymphabfluss über die sogenannten Kollektoren stimulieren kann und 3. wie oben schon erläutert, einen propriozeptiven Gewinn, da ja Bewegungen über die beklebte Region anders wahrgenommen werden.“.

„Bei der Anwendung kommt es, wie bei allem anderen auch, immer auf das WIE an. Geschick, Erfahrung und konzeptionelle Auffassungsgabe des Therapeuten sind hier entscheidend.“, so der Erfinder des ersten elastischen Schlingentrainers weiter.

Allen voran, gibt es einige Tricks, die die Langlebigkeit des angelegten Tapes erhöhen und optimieren können. Das beginnt schon in der Produktion: So hat Dr. Dr. med. Homayun Gharavi von 4D PRO durch kleine Veränderungen in der Produktion […]

Willkommen in der 4. Dimension!

 

Training bedeutet immer, dass der Körper auf Leistung vorbereitet werden soll. Wenn man die Grundprinzipien natürlicher Bewegung beobachtet, erkennt man immer, dass:

es um Beschleunigung und Entschleunigung geht,
es nie um eine isometrische Stabilisierung geht,
es sich im 3-Dimensionalen Raum abspielt,
beide Hemisphären getrennt von einander gefordert werden.

Die Empfehlungen der 4D PRO® Akademie für effektives und natürliches Training lauten daher:

Meide isometrisches Stabitraining! Die natürliche Funktion der Muskulatur ist die Kontraktion. Ligamente halten, Muskeln verkürzen.

Streiche den Begriff ‚Stabilität‘ aus der Terminologiehttp://SocialTrusts.com des intelligenten Trainings! Ersetze ihn lieber durch ‚Kontrolle‘, da Du damit sowohl Haltearbeit sowie die Beschleunigung abdeckst.

Meide Geräte, die deine Bewegung an beiden Enden limitieren.

Der 4D PRO®

Füttert Deine Muskulatur mit ihrer natürlichen Funktion.
Erlaubt Bewegung im 3D-Raum.
Fördert die autarke Ansteuerung jeder Hirnhemisphere.
Unterstützt schnelle Frequenzen trotz hoher Wiederholungszahlen.

 

 

 

 

Die Umkehrphase – Transformational Zone

Athletik definiert sich über Leistung, die durch sauber ausgeführte Bewegung erreicht wird. Zu oft jedoch wird der Begriff der Athletik als maximale Anstrengung missverstanden. “Das ist manchmal ein Zeichen für den mangelhaften Blick für das Detail. Meist wird die schlechte Technik hingenommen, schlichtweg um das gesetzte Zeitziel zu erfüllen.”, kommentiert Dr. med. Dr. Homayun Gharavi die Frage nach dem Zusammenhang zwischen Technik und Leistung. “Unsaubere Technik senkt die Leistung. Je unsauberer die Technik, umso mehr nähern wir uns der Verletzung. Hierbei spielt die Umkehrphase der Bewegung eine elementare Rolle. Denn, wenn wir im Training die schnelle Leistungssteigerung anstreben, fokussieren wir uns auf die Umkehrphase – der Abschnitt der Bewegung, der zwischen Ausholen und Wurf (z.B. Speerwurf), zwischen Landung und Abdruck (z.B. 3-Sprung) oder zwischen Streckung und Zug (Schwimmzug) liegt.”. Laut Gharavi könne jeder Trainer mit zwei einfachen Regeln schon viele Fehler identifizieren und diese ausmerzen: 1. sei darauf zu achten, dass bei der Bewegungsbeobachtung (Analyse) unbedingt die gesamte Kette unter die Lupe genommen wird. “Der Abdruck beim Hocksprung auf einen hohen Kasten wird immer aus dem gesamten Körper generiert.”. Und 2. sollte die Kontrolle über die Umkehrphase zuerst optimiert werden, um im nächsten Schritt die Exzentrik gut aufzufangen und effektiv […]