Teil 2 – Verletzungsprävention im Fussball – Post-OP Strategien

Trotz aller sinnigen Erklärungen, wollten wir anhand von Knie- oder Sprunggelenksverletzungen ( Kreuzbandriss oder Supinationstrauma ) noch ein konkretes Arbeitsbeispiel mit dem 4D PRO Schlingentrainer liefern, das die typischen Schwachstellen in der Konditionierung des professionellen Fußball anspricht und bedient:

Dr. Dr. Gharavi sieht die größte Schwachstelle nach Knieverletzungen im Einsatz der sogenannten CPM Schiene, einer elektrobetriebenen passiven Bewegungsschiene, die fast unmittelbar postoperativ, noch im Krankenbett das Knie durchbewegt. Der Bewegunsradius lässt sich präzise einstellen und somit kontrolliert steigern. Klingt doch prima! Warum also die Skepsis?

“Gesunde und damit effiziente Mechanik im Gang und später im Laufen, Springen usw. ist ohne aktive Überstreckung der Hüfte nicht möglich. Eine CPM Schiene mag zwar das Knie durchbewegen, lässt jedoch die Hüfte in einem kleinen Beugungswinkel verwahrlosen. Dadurch wird nicht nur der vollständige Bewegungsradius verhindert. Ebenfalls der Spannungsaufbau in der ventralen Hüftfaszie über die Gesäßmuskeln (Glutäen) wird in der CPM Schiene komplett ignoriert. Ähnlich verhält es sich mit dem Fahrradergometer, auf dem die Glutäen zwar eher angesprochen werden, die Hüftstreckung aber trotzdem zu kurz kommt.

4dpro_8183

Mit dem 4D PRO Schlingentraining kann vom ersten postoperativen Tag an die für den Gang so wichtige Hüftüberstreckung im Bett geübt werden. Und das sicher sowie ohne Belastung oder Bewegung des Kniegelenkes (wegen liegender Drainagen). Im 4D PRO können auch geschwollene Körperteile komfortable in den Neoprenschlingen gehalten werden, während das Sprunggelenk frei bleibt und im schwebenden Gangmuster mitbewegt werden kann. Mit diesen ersten postoperativen Übungen gewinnen Ihre Patienten an Zuversicht, Kraft und Geschick, indem sie früh auf einer hohen Qualitätsstufe der Bewegung versorgt werden.”

Der 4D PRO ist weit mehr als nur ein Slingtrainer. Im 4D PRO werden sämtliche athletischen Fähigkeiten bedient, ohne Körperteile unnötig zu blockieren, wie es z.B. mit den Fußschlaufen herkömmlicher Schlingentrainern der Fall ist. So können im 4D PRO Gang-, Lauf-, Sprung- und Landungsbewegungen ohne Belastung geübt werden und das bei frei, dem Bewegungsmuster angepassten, beweglichen Sprunggelenk.